Schulprogramm der arnold bode schule (Stand 2014)  

Das Schulprogramm ist ein Arbeitsprogramm für den Zeitraum von jeweils drei Jahren und stellt darüber hinaus eine Schule in ihrem Ist-Zustand dar. Es enthält u.a.

  • das der schulischen Arbeit zugrunde liegende Wertesystem
  • konkrete Ziele und Projekte für die nächsten Jahre
  • Vorhaben zur Evaluierung der eigenen Arbeit.

Das Schulprogramm soll Motor einer ständigen Überprüfung und Verbesserung der Bildungs- und Ausbildungsqualität sein. Es ist die Grundlage für konkrete Entscheidungen im pädagogischen und verwaltungstechnischen Alltag einer Schule. Es wird bei Schulinspektionen der Schulaufsicht als ein Maßstab für die Bewertung der Qualität der gesamten schulischen Arbeit herangezogen.

 

Schulprogrammentwicklung 1997 – 2014

 Die WHS begann mit der Schulprogrammarbeit 1997 nach einem Beschluss der Gesamtkonferenz zur allgemeinen Zielsetzung und Arbeitsweise.

Zur Unterstützung und als Motor wurde eine Oberstudienratstelle eingerichtet, die seit 1998 OStR Ullrich Horstmann ausfüllt. Mit einem von ihm entwickelten Fragebogen für jede Lehrkraft wurde eine Ist-Analyse durchgeführt. Es wurde eine offene Arbeitsgruppe eingerichtet, in der etwa ein Drittel des Kollegiums von Anfang an mitarbeitet. Grundlage der Arbeit waren Evaluationsergebnisse und Thesenpapiere. Alle Beschlüsse der Arbeits-gruppe wurden im Konsens gefasst

Einen besonderen Anstoß gab eine Informationsreise zur Berufsbildenden Schule 10 in Köln. Die übrige Schulgemeinde wurde regelmäßig durch Aushänge und einen Informationsordner sowie auf Sitzungen informiert. 2003 wurde das erste Schulprogramm frühzeitig vorgelegt.

Im Schuljahr 2006/07 erfolgte die Erarbeitung der ersten Fortschreibung. Die Schulaufsicht verlangte im Sommer 2007 aufgrund inzwischen erlassener Verordnungen eine Überarbeitung und Anpassung an allgemeine Vorgaben. Die strukturelle Überarbeitung orientierte sich am Hessischen Referenzrahmen für Qualitätsentwicklung und erfolgte in der zweiten Jahreshälfte 2007 durch den Schulleiter, StD Enkemeier und OStR Horst-mann.

Im März 2009 wurden auf einem pädagogischen Tag durch das Kollegium neue Impulse gegeben, die in elf Arbeitsprojekten mündeten. Seit 2011 nimmt die WHS erfolgreich am kleinen Schulbudget teil.

Im März 2010 fand die erste Schulinspektion an der WHS statt. Zu Beginn des Jahres 2013 konnte zwischen dem SSA Kassel und der WHS eine Zielvereinbarung zur Weiterentwicklung der Qualität geschlossen werden. Sie besteht aus den Elementen Mitarbeitergespräche, Aufbau eines systematischen Individual-Feedbacks und von systematischer Schülerberatung. Zu Beginn des Jahres 2013 löste die gewählte ständige Vertreterin der Schulleitung Kollegin Ute Kampmann StD Enkemeier in der kooperativen Leitung der AG Schulprogramm mit OstR Horstmann ab.

Mit Beschlüssen auf der Gesamtkonferenz und der Schulkonferenz am 30. April 2013 hat die Schulgemeinde die Absicht erklärt einen Antrag zur Teilnahme am Projekt „Selbstständige Berufliche Schule“ (SBS) des Kultusministeriums zum 1. Januar 2014 zu stellen. Zur inhaltlichen Untermauerung wurden von den Fachgruppen im zweiten Quartal Arbeitsvorhaben als SMARTE Ziele bei der Schulleitung eingereicht. Der SBS Prozess sieht für teilnehmende Schulen fünf Handlungsfelder vor, die sich allerdings nicht mit den sieben Aspekten des Schullebens des Referenzrahmens des Instituts für Qualitätsentwicklung aus dem Jahre 2007 decken. Letzterer gab dem WHS Schulprogramm zuletzt die Struktur.

Die Änderung des Schulnamens und umfangreiche Entwicklungsarbeiten im Schuljahr 2013/14 machen es 2014 wieder notwendig, das Schulprogramm fortzuschreiben.

Im ersten Schulhalbjahr 2013/14 wurde eine neue Abteilungsstruktur eingeführt. Mit Wirkung vom 1. Januar 2014 erhielt die Walter-Hecker-Schule den Status einer „Selbstständigen Beruflichen Schule“ (SBS). Mit Wirkung vom 1. März 2014 lösen die Kollegen StR Sven Schulzig und FL Norman Seeliger den Kollegen Tobias Vogel als QM-Beauftragte ab. Kollege Schulzig ergänzt die Leitung der AG Schulprogramm. Mit Wirkung zum 01. August 2014 trägt die bisherige Walter-Hecker-Schule den Namen arnold bode schule. Damit wurden wesentliche Arbeitsvorhaben des Schulprogramms 2013 umgesetzt.

 

Inhalt und Aufbau des Schulprogramms

Das aktuell vorliegende Schulprogramm orientiert sich in seinem Aufbau an dem Mitte 2007 gültigen Referenzrahmen des Instituts für Qualitätsentwicklung beim Hessischen Kultusministerium. Dieser Rahmen wurde für Schulinspektionen entwickelt und beschreibt die wichtigen Aspekte des Schullebens.

  1. Voraussetzungen und Bedingungen
  2. Entwicklungsziele und Strategien
  3. Führung und Management
  4. Professionalität
  5. Schulkultur
  6. Lehren und Lernen
  7. Ergebnisse und Wirkungen

In diesen Abschnitten befinden sich Arbeitsprojekte, die den Handlungsfeldern des Projektes „Selbstständige Berufliche Schule zugeordnet sind.

  1. „Voraussetzungen und Bedingungen“

In diesem Abschnittbeschreibt das Schulprogrammdie politischen und rechtlichen Vorgaben, die personellen und sächlichen Ressourcen, die innere Organisation und die Personalstruktur, die Bildungsangebote, die Schülerschaft sowie das Schulumfeld.

Die Arbeit der arnold bode schule wird durch die politisch geprägten finanziellen und rechtlichen Vorgaben der hessischen Bildungs- und Finanzpolitik grundlegend beeinflusst. Sie bestimmen die personellen und sächlichen Ressourcen, die bildungspolitischen Ziele und Maßnahmen sowie die Bildungsangebote einer Schule durch Gesetze und Verordnungen. Das Staatliche Schulamt Kassel beaufsichtigt und berät dabei die arnold bode schule.

Die arnold bode schule hat auf Antrag seit Januar 2014 den Status einer „Selbstständigen Beruflichen Schule“ (SBS). Damit ist seitens des Landes Hessen eine besondere personelle und finanzielle Ausstattung verbunden. So stehen mehr Mittel z.B. für Lehr- und Lernmittel und für Unterrichtsprojekte zur Verfügung. Die Schule kann selbst Personal für Verwaltung oder eine sozialpädagogische Betreuung der Schülerschaft einstellen. Unausgeschöpfte Personalmittel können kapitalisiert werden, d.h. für Sachmittel verwendet werden.

Aufgrund der historischen Entwicklung bietet die arnold bode schule ein breitgefächertes Bildungsangebot im Bereich der beruflichen Bildung. Die Angebote wurden 2013 in drei Bereiche eingeteilt: Berufsorientierung, Berufsqualifizierung und Weiterqualifizierung. Daraus wurde die folgende dreiteilige Abteilungsstruktur abgeleitet.

 

Abteilungsstruktur arnold bode schule

Abteilung 1: Berufsorientierung Abteilung 2: Berufsqualifizierung Abteilung 3: Weiterqualifizierung
  • Koop mit allgemeinbildenden Schulen
  • Kasseler Werkstatt
  • EIBE, BVJ, BvB
  • BFS
Berufe in den Berufsfeldern:

  • Bautechnik
  • Holztechnik
  • Farbe/Raum

 

  • Fachoberschule Bau
  • Fachoberschule Gestaltung
  • Berufliches Gymnasium Medientechnik (in Kooperation mit Max-Eyth-Schule, Kassel)
  • GMTA
  • Berufe der Medientechnik

 

In der Abteilung 1 „Berufsorientierung“ werden 18 Klassen mit 119 Schülerinnen und Schülern beschult. Hinzu kommen 9 Klassen aus der Kooperation mit den allgemeinbildenden Schulen. In der Abteilung 2 „Berufsqualifizierung“ werden 39 Klassen 569 Auszubildende, in Abteilung III in 27 Klassen 471 Schülerinnen und Schüler bzw. Auszubildende. Insgesamt gehören zur Schülerschaft 1159 Personen.

Die Schülerinnen und Schüler kommen überwiegend aus der Stadt Kassel und dem Landkreis Kassel (alle Vollzeitschulformen der Abteilungen 1 und 3 sowie der überwiegende Teil aus der Abteilung 2). An der arnold bode schule werden ca. 10 Berufe aus dem Bereich Berufsqualifizierung beschult, die einen Einzugsbereich weit über die Stadt und den Landkreis Kassel hinaus haben.

Das breite Bildungsangebot stützt sich auf die Beschäftigung von 63 Lehrkräften, drei abgeordneten Lehrkräften, neun Lehraufträgen, drei Studienreferendaren bzw. Fachlehreranwärtern sowie einem Sozialpädagogen (Stand Frühjahr 2014).

Die Schulleitung besteht aus dem Schulleiter Harald Wellnitz, dem stellvertretenden Schulleiter Matthias Enkemeier sowie den Abteilungsleitern Tobias Vogel (Abteilung 1), Albert Walch (Abteilung 2) und Petra Jany (Abteilung 3).

Das Schulgelände, die Schulgebäude arnold bode schule, ihre Inneneinrichtungen und Ausstattung unterliegen den Entscheidungen des Schulträgers Stadt Kassel.

Die vier Gebäude der Schule stammen aus unterschiedlichen Zeiten, Das älteste Gebäude A ist ein wiederaufgebautes Vorkriegsschulhaus, Gebäude B stammt aus den 50er Jahren, Gebäude C wurde 2012 eingeweiht, das Gebäude D in der Mitte des Schulgeländes stammt aus den 70er Jahren. In den drei älteren Gebäuden gibt es nach Einschätzung der Schulgemeinde einen Sanierungsbedarf, der im Arbeitsprojekt 1 näher beschrieben wird. Hier arbeitet die Schule mit dem Schulverwaltungsamt er Stadt Kassel zusammen.

Für die Verwaltung beschäftigt die Stadt Kassel drei Verwaltungskräfte mit einem Umfang von zwei Stellen.

Zur Betreuung der Gebäude und Einrichtungen arbeiten an der Schule ein Hausmeister (volle Stelle) und ein IT-Schulassistent (0,5 Stelle).

 

Arbeitsprojekt 1 „Sanierung der Schulgebäude A, B und D“
(vergl. Leitbild „Kommunikation“ „Lern- und Arbeitsplätze sollen in unserer Schule human und modern gestaltet sein.“)

Die Stadt Kassel hat als Schulträger den Wunsch der Schule nach einer Verbesserung des Raumangebotes im Rahmen eines Konjunkturprogrammes mit dem Bau eines zusätzlichen modernen Schulgebäudes in der Schillerstraße erfüllt. Es wurde am Ende des Jahres 2011 offiziell eingeweiht. Seitdem können alle Vollzeitklassen und Klassen aus dem Bereich „Bauplanung“ wieder in der Schillerstraße beschult werden.

Die von der Schulgemeinde mit dem Neubau verbundene Forderung nach Barriere-freiheit erfüllte der Schulträger bisher nicht. So bleibt die Forderung nach einem Fahrstuhl für die drei zusammenhängenden Schulgebäude (Gebäude A, B und C) sowie nach einer Rampe für Gebäude D bestehen.

Das Bemühen um eine moderne Ausstattung ist stetig und dient der Qualitätssicherung. Die WHS will den pädagogischen und fachlichen Entwicklungen in der Arbeitswelt gerecht werden (Leitziel). So stehen weiterhin die Bauerhaltung von Gebäude B und die Generalsanierung des Gebäude A (Altbau) an. Dort sind vornehmlich die Räume schalltechnisch zu verbessern, die Toiletten und die Elektrik zu modernisieren. Die Bauerhaltung von Gebäude B soll mit der Deckensanierung ab dem Sommer 2014 sukzessive fortgesetzt werden.

Die arnold bode schule möchte die Hausmeisterwohnung einer Nutzung durch die Schule zuführen.

 

  1. „Entwicklungsziele und Strategien“

In diesem Abschnitt stehen das Leitbild der arnold bode schule, die Entwicklungsschwer-punkte und die Evaluationsvorhaben.

 

Leitbild

Das Leitbild wird anlässlich der Umbenennung der Walter-Hecker-Schule in arnold bode schule zum 1. August 2014 aktualisiert, den neuesten Entwicklungen angepasst und prägnanter formuliert.

  1. Bildungsziele

In unserer Schule qualifizieren sich die Schülerinnen und Schüler für ihr Leben, einen Beruf, ein Studium. Unsere Schule fördert dazu ihre persönliche Entwicklung und Leistung. Unser Handeln orientiert sich an den Grundwerten der Selbstverantwortung, der Demokratie, des sozialen Friedens und der Bewahrung der Schöpfung. Das Wirken unseres Namensgebers Arnold Bode ist Teil unseres Bildungsauftrages.

  1. Unterricht

Die Lehrkräfte unserer Schule arbeiten professionell und richten dabei ihre Unterrichtsarbeit an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Pädagogik und Fachdisziplinen aus. Wesentliche Elemente sind eine individuelle Förderung, die Selbststeuerung des Lernens der Schülerinnen und Schüler durch Unterrichts- und Beratungsangebote, Handlungsorientierung sowie die Vermittlung von Kompetenzen.

  1. Offene Schule

Das Schulpersonal arbeitet mit allen Institutionen, die mit dem Übergang in das Berufsleben befasst sind, partnerschaftlich zusammen. Die Lehrkräfte bilden sich kontinuierlich fort und nehmen aktiv an den Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen zur Bildung in und außerhalb unserer Schule teil.

  1. Kommunikation

In unserer Schule fühlen sich alle Mitglieder der Schulgemeinde wohl. Sie arbeiten und lernen hier gerne. In unserer Schule wird offen kommuniziert. Als Selbstständige Berufliche Schule werden Entscheidungen in transparenten Strukturen getroffen. Durch regelmäßige Befragungen und verschiedene Feedbackverfahren wird an der Qualität von Unterricht, Organisation und Kommunikation gearbeitet. Lern- und Arbeitsplätze sollen in unserer Schule human und modern gestaltet sein.

Qualitätsziele

Die arnold bode schule beschreibt seine Qualitätsziele gemäß des Referenzrahmens für Schulqualität in einem eigenen Qualitätshandbuch. Dabei werden zum Leitbild der Schule Bezüge hergestellt.

 

Entwicklungsschwerpunkte

  1. Erledigungen aus dem Schulprogramm 2013

Die Entwicklungsschwerpunkte der WHS waren ab dem Schuljahr 2013/14

  1. Teilnahme am Projekt „Selbstständige Berufliche Schulen“ (SBS)
  2. Einführung und Entwicklung eines Qualitätsmanagements
  3. Umsetzung von Maßnahmen zur Erfüllung der Zielvereinbarungen mit dem SSA Kassel
  4. Umbenennung der Schule in Arnold-Bode-Schule verbunden mit einer entsprechenden Schwerpunktsetzung und nach der Umbenennung Entwicklung einer nachhaltigen Auseinandersetzung mit dem Werk des neuen Namengebers
  5. Weiterentwicklung des schulischen und pädagogischen Angebotes
  6. „Handlungsfeld 5 des SBS Prozesses“
  7. Optimierung der inneren Struktur der Schule
  8. Optimierung des Raumangebotes (Arbeitsprojekt Raumangebot und Ausstattung)
  9. Modernisierung der Ausstattung (Arbeitsprojekt Raumangebot und Ausstattung)

Im Schuljahr 2013/14 wurden die Arbeitsprojekte 1 und 7 vollständig, die Arbeitsprojekte 3 (Einführung von Individualfeedback, Grundlagen für Mitarbeitergespräche) und 4 (Umbenennung der Schule in arnold bode schule) teilweise abgearbeitet.

 

Arbeitsprojekt 1 alt „Teilnahme am Projekt Selbstständige berufliche Schule“

(Vergl. Leitbild „Bildungsziele“)

Nach einer Informationsveranstaltung, etlichen informellen internen Gesprächen sowie einer ausführlichen Diskussion auf der Gesamtkonferenz am 30. April 2013 wurde von dieser sowie von der Schulkonferenz am gleichen Tag beschlossen, den Antrag zur Teilnahme am Projekt „Selbstständige berufliche Schule“ (SBS) zu stellen. Nach einem Vorlauf soll die Teilnahme ab dem 01.01.2014 ermöglicht werden.

Mit der Überreichung der Urkunde am 04.03.2014 in der Reinhardswaldschule an den Schulleiter Harald Wellnitz wurde dieses Projekt abgeschlossen.

 

Arbeitsprojekt 3 alt „Umsetzung von Zielvereinbarungen“

(Vergl. Leitbild „Bildungsziele“ und „Kommunikation“)

In einer Zielvereinbarung mit dem SSA Kassel hatte sich die frühereWHS verpflichtet, systematisches Individualfeedback, Mitarbeitergespräche und individuelle Schülerberatung durchzuführen.

 

Individualfeedback

(vergl. Maßnahme 3.03 aus SBS- Antrag)

Für die Einführung eines systematischen Individualfeedbacks wurde für das 2. Halbjahr 2012/13 eine Erprobungsphase beschlossen. Den Lehrkräften wurden mit einem „Feedback-Koffer“ im Lehrerzimmer und auf der schulinternen Q-Wiki Plattform im internen Bereich der Schulhomepage dafür Instrumente zur Verfügung gestellt. Eine Dokumentation und Bewertung erfolgt ebenfalls in Q-Wiki.

Es wurden auf einer Gesamtkonferenz Anwendungsgrundsätze eines Individualfeedbacks an der WHS beschlossen. Demnach sollen nach einer Auswertung ab dem Schuljahr 2012/13 ein Individualfeedback von jeder Lehrkraft zweimal je Schuljahr, von Schulleitungsmitgliedern einmal je Schuljahr eingeholt und dokumentiert werden.

Das Verfahren ist seit dem Beginn des Schuljahres 2013/14 im Regelbetrieb. Dieser Teil des Arbeitsprojektes gilt damit als abgeschlossen.

 

Mitarbeitergespräche

Über die Durchführung von freiwilligen Mitarbeitergesprächen wurden zu Beginn des Jahres 2013 Grundsätze von der Gesamtkonferenz beschlossen.

Der aktuelle Schulleiter Harald Wellnitz hat nach Amtsantritt mit allen Lehrkräften informelle Gespräche geführt, um u.a. deren formellen und informellen Arbeitsfelder und Beauftragungen kennenzulernen. Auf diese Weise wurden auch mit den Leitern von Abteilungen und Fachgruppen bestehende Beauftragungen bekräftigt, was der Vereinbarung von Zielvereinbarungen ähnlich ist.

Damit wurde auch mit der Umsetzung der SBS-Antragsmaßnahme aus dem Handlungsfeld 3 3.05 „Steuern von Fachgruppen und Abteilungen durch Zielvereinbarungen“ begonnen. Die Maßnahme fordert aber einen dauerhaften Prozess. Nach dem Prinzip der offenen Tür finden je nach Bedarf immer wieder informelle Mitarbeitergespräche statt. Auf Initiative von den Lehrkräften fanden bisher keine Jahresgespräche mit Zielvereinbarungen statt. Diese beiden Teile der Zielvereinbarungen sind damit abgeschlossen. Offen sind noch die folgenden Maßnahmen aus dem Handlungsfeld 3 „Personalentwicklung“:

  • 3.04 „Fortbildung Zielvereinbarung“,
  • 3.05 „Steuern von Fachgruppen und Abteilungen durch Zielvereinbarungen“ – Fortsetzung
  • 3.06 „Fortbildung Qualitätsmanagement“

 

Arbeitsprojekt 4 alt „Umbenennung der WHS in arnold-bode-schule“

(Vergl. Leitbild „Unterricht“)

Auf der Gesamtkonferenz im April 2013 sowie auf der Schulkonferenz am gleichen Tag wurde beschlossen, für die WHS Arnold Bode, den Gründer der Kasseler documenta und Architekten, als neuen Namensgeber einzuführen. Arnold Bode repräsentiere die fachlichen Schwerpunkte Gestaltung und Bau der Schule besser als Walter Hecker. Mit der Einführung eines neuen Namens will sich die WHS in Projekten immer wieder auf den neuen Namensgeber beziehen.

Die Umbenennung in Arnold Bode Schule erfolgt zum 01.08.2014. Die WHS hat dazu im Schuljahr 2013/14 einen Logo-Wettbewerb durchgeführt, ein darauf basierendes Corporate Design entwickelt, einen Kunstwettbewerb ausgelobt und Projekttage durchgeführt. Im September 2014 findet eine offizielle Veranstaltung zur Umbenennung statt.Damit wird das Arbeitsprojekt im Jahr 2014 abgeschlossen.

 

Arbeitsprojekt 7 alt „Optimierung der inneren Struktur der Schule“

(Vergl. Leitbild „Kommunikation“)

Nach dem Weggang der Abteilung Körperpflege an die Elisabeth-Knipping-Schule sind die verbliebenen Abteilungen ungleich groß. Nach der Wiederbesetzung aller Abteilungsleiterpositionen soll der Abteilungszuschnitt reformiert werden.

Im Schuljahr 2013/14 wurde nach der Besetzung aller Abteilungsleiterstellen eine neue Abteilungsstruktur beschlossen. Die Neustrukturierung orientiert sich in erster Linie an den Unterrichtsangeboten für die Berufsschülerinnen und Berufsschüler. Die arnold bode schule besteht seither aus den Abteilungen „Berufsorientierung“, „Berufsqualifizierung“ und „Weiterqualifizierung/Medientechnik“.

Weitere Maßnahmen waren im Schuljahr 2013/14 die Umsetzung von Maßnahmen aus dem Handlungsfeld 4 „Finanzen“ des Schulkonzepts für den SBS-Antrag. Abgeschlossen sind die Maßnahmen

  • 4.01 „Einführung eines Haushaltsauschusses“,
  • 4.02 „Einführung eines fortlaufenden Rechenschaftsberichts Haushalt in Gesamt- und Schulkonferenz“,
  • 4.03 „Darstellung des Prozesses Haushaltsjahr“.

Diese Projekte entfallen damit in der Neufassung des Schulprogramms 2014. Die bisherigen Arbeitsprojekte erhalten somit teilweise neue Ziffern. Neue Arbeitsprojekte haben sich im Schuljahr 2013/14 ergeben und werden hinzugefügt.

  1. Arbeitsprojekte im Schulprogramm 2014

Mit dem Beginn des Schuljahres 2014/15 verfolgt die arnold bode schule zehn Arbeitsprojekte. Arbeitsprojekt 1 „Sanierung der Schulgebäude A, B, und D“ betrifft die Voraussetzungen und Bedingungen und ist deshalb dort aufgeführt.

  • Arbeitsprojekt   1 „Sanierung der Schulgebäude A, B und D“
  • Arbeitsprojekt   2 „Einführung eines Qualitätsmanagementsystem“
  • Arbeitsprojekt   3 „Das Wirken von Arnold Bode im Unterricht.“
  • Arbeitsprojekt   4 „Umsetzung von Zielvereinbarungen“
  • Arbeitsprojekt   5 „Weiterentwicklung des schulischen Angebots“
  • Arbeitsprojekt   6 „Handlungsfeld 5 des SBS Prozesses“
  • Arbeitsprojekt   7 „Optimierung des Raumangebotes“
  • Arbeitsprojekt   8 „Optimierung der Raumausstattung“
  • Arbeitsprojekt   9 „Evaluation von Ergebnissen und Wirkungen“
  • Arbeitsprojekt 10 „Curriculare und methodische Qualitätsentwicklung von Unterricht“

 

Das Arbeitsprojekt 1 „Sanierung der Schulgebäude A, B und D
ist bereit im Abschnitt „Voraussetzungen und Bedingungen“ dargestellt.

 

Arbeitsprojekt 2 „Einführung eines Qualitätsmanagementsystem“

(Vergl. Leitbilder „Unterricht“ und „Kommunikation“)

„Die Lehrkräfte unserer Schule arbeiten professionell und richten dabei ihre Unterrichtsarbeit an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Pädagogik und Fachdisziplinen aus.“

„Durch regelmäßige Befragungen und verschieden Feedbackverfahren wird an der Qualität von Unterricht, Organisation und Kommunikation gearbeitet.“

Die arnold bode schule hat das Instrument „Individualfeedback für Lehrkräfte und Schulleitungsmitglieder“ mit dem Beginn des Schuljahres 2013/14 verpflichtend eingeführt.

Für die Optimierung interner schulorganisatorischer Abläufe wird z.Z. das elektronische Dokumentations- und Organisationsprogramm „Q-Wiki“ aufgebaut.

Mit Wirkung 01.03.2014 wurden die Kollegen Sven Schulzig (Inhalt) und Norman Seeliger (Technik) von der Schulleitung zu QMB-Beauftragten ernannt. Am Aufbau eines vollständigen Qualitätsmanagements wird weiter gearbeitet. Dazu gehören vorrangig die Entwicklung eines Qualitätshandbuches, Qualitätsprozessbuches und Qualitätsberichtsbuches im Rahmen des weiteren Ausbaus des Dokumentationssystems Q-Wiki im Lehrkräfte-Intranet (SBS Handlungsfeld „Organisationsentwicklung“, Maßnahmen 2.05 und 2.06).

Verantwortliche: QMB-Beauftragte Schulzig und Seeliger
Termin: Grundlegender Aufbau bis zum Ende des Schuljahres 2015/16

 

Arbeitsprojekt 3 „Das Wirken von Arnold Bode im Unterricht.“

(Vergl. Leitbild „Unterricht“)

„Das Wirken unseres Namengebers Arnold Bode ist Teil unseres Bildungsauftrages.“

Der zweite Teil des ehemaligen Arbeitsvorhabens 4 wird ein eigenes Arbeitsprojekt: Mit der Einführung eines neuen Namens will sich die arnold bode schule in Kassel in Projekten immer wieder auf den neuen Namensgeber beziehen.

  1. Während der alle fünf Jahre stattfindenden documenta beschäftigen sich alle Klassen mit der aktuellen documenta. Die Auseinandersetzung ist verbunden mit einer Führung und/oder einem durch Aufgaben strukturierten Besuch. In mindestens einer Doppelstunde wird auf die Entstehung und Geschichte der Kunstausstellung eingegangen.
  2. Alljährlich findet in der vor-/letzten Schulwoche des Schuljahres für Klassen im ersten Jahr des Schulbesuchs ein Projekttag mit theoretischen und praktischen Anteilen zum Wirken Arnold Bodes statt.

Verantwortliche: Schulleitung, Abteilungsleiter, Fachgruppen
Termin: fortlaufend, Evaluation jeweils am Schuljahresende

 

Arbeitsprojekt 4 „Umsetzung von Zielvereinbarungen“

(Vergl. Leitbild „Unterricht“)

„Die Lehrkräfte unserer Schule arbeiten professionell und richten dabei ihre Unterrichtsarbeit an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Pädagogik und Fachdisziplinen aus. Wesentliche Elemente sind eine individuelle Förderung, die Selbststeuerung des Lernens der Schülerinnen und Schüler durch Unterrichts- und Beratungsangebote, Handlungsorientierung sowie die Vermittlung von Kompetenzen.“

In einer Zielvereinbarung mit dem SSA Kassel hatte sich die Schule verpflichtet ein systematisches Individualfeedback, Mitarbeitergespräche und individuelle Schülerberatung durchzuführen. Nach der Erfüllung der beiden ersten Vereinbarungen wird an der Zielvereinbarung zur Verbesserung der individuellen Schülerberatung weiter gearbeitet.

  • Schülerberatung

Schülerberatung findet an der Schule seit Jahren statt. Die Schule bietet für alle Berufsschüler das Beratungsangebot QuABB an, für Berufsfachschüler und EIBE-Schüler gibt es an der Schule Beratungsangebote durch die Agentur für Arbeit, in der Berufsfachschule finden zu Beginn der Klasse 10 und später anlassbezogen Einzelgespräche als Schüler-Coaching statt. Seit Mai 2014 werden diese Angebote durch Schulsozialarbeit ergänzt.

Verantwortlich: Abteilungsleitung 1, Schulzig Coach, Fachgruppenkoordinator BFS Hors Klassenlehrer, Schulsozialarbeiter
Termin: Fortlaufend

Auf einem pädagogischen Tag im Frühjahr 2013 setzte sich das Kollegium mit den Grundsätzen schülerorientierter Beratungsgespräche auseinander. An diesem Tag wurde auch der Anstoß für Einstiegskonzepte in allen neuen Klassen gegeben. Sie sollen soweit möglich mit dem Beginn des Schuljahres 2013/14 angewendet werden. Eine Vertiefung der Fortbildung zu Beratungsgesprächen fand an den pädagogischen Tagen im Frühjahr 2014 statt.
Solche Einstiegskonzepte werden bereits von einigen Fachgruppen angewendet.
In den anderen Fachgruppen wird weiterhin an solchen Konzepten gearbeitet (vergl. SBS Handlungsfeld „Qualitätsentwicklung“ Maßnahmen 1.07 (Dachdecker), 1.09 (Steine), 1.12 (EIBE), 1.22 (Vollzeit, Deutsch), 1.26 (Straßenbauer), 1.28 (Medientechnologie), 1.32 (Maler/Lackierer, Fahrzeuglackierer), 1.39 (Werkstatt für benachteiligte Menschen).

Verantwortlich: Fachgruppen
Termin: Schuljahr 2014/15

Die Schülerberatung soll um das Element glaubensübergreifende Schulseelsorge ergänzt werden. Die/der im Schuldienst an der arnold bode schule arbeitende Pfarrer/-in soll vier Stunden glaubensübergreifende Schulseelsorge anbieten.

Verantwortlich: Fachgruppe Religion
Termin: ab Schuljahr 2014/15

Aus SBS-Mitteln wird seit dem 2. Mai 2014 ein Sozialpädagoge für Schulsozialarbeit beschäftigt, um vor allem Beratung für Schülerinnen und Schüler mit privaten und persönlichen Problemlagen anzubieten, die den erfolgreichen Besuch der beruflichen Schule gefährden.

Verantwortlich: Schulleitung, Abteilungsleitung I
Termin: fortlaufend

Mit einem Trainingsraumkonzept soll insbesondere für die Schülerinnen und Schüler der Schulformen EIBE und Berufsfachschule ein weiteres pädagogisches Angebot gemacht werden.

Verantwortlich: Abteilungsleitung I Fachgruppen EIBE, BFS
Termin: Schuljahr 2014/15

 

Arbeitsprojekt 5 „Weiterentwicklung des schulischen Angebots“

(Verl. Leitbilder „Bildungsziele“ und „Unterricht“)

„In unserer Schule qualifizieren sich die Schülerinnen und Schüler für ihr Leben, einen Beruf, ein Studium. Unsere Schule fördert dazu persönliche Entwicklung und Leistung.“

„Die Lehrkräfte unserer Schule arbeiten professionell und richten dabei ihre Unterrichtsarbeit an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Pädagogik und Fachdisziplinen aus.“

Ein dauerhafter Arbeitsschwerpunkt ist, die Beschulung von Ausbildungsberufen an der Schule zu halten – gerade in „Splitterberufen“ mit niedrigen Schülerzahlen und neue Bildungsangebote zu entwickeln.

So hat die Schule in den letzten Jahren die zweijährige höhere Berufsfachschule Gestaltungs- und Medientechnik, die zweijährige Berufsfachschule mit den Schwerpunkten Holz- und Bautechnik sowie in Zusammenarbeit mit der Max-Eyth-Schule in Kassel das Berufliche Gymnasium Gestaltung und Medientechnologie bei sich angesiedelt.

Eine Landesfachklasse für Geomatik und Vermessungstechnik wird angestrebt. Es wird dieErweiterung des Angebotes der Berufsfachschule auf die Schwerpunkte Farbe/Raum und Medientechnik geprüft.

Verantwortlich: Schulleitungsteam, Abteilungen I und II
Termin: Schuljahr 2014/15, fortlaufend

 

Arbeitsprojekte 6 „Handlungsfeld 5 des SBS Prozesses“

Siehe auch Arbeitsprojekt 5 „Weiterentwicklung des schulischen Angebotes“

(Vergl. Leitbild „Offene Schule“)

„Das Schulpersonal arbeitet mit allen Institutionen, die mit dem Übergang in das Berufsleben befasst sind, partnerschaftlich zusammen.“

Die SBS soll in regionalen Bildungsnetzwerken oder Bildungsverbünden als gleich-berechtigter Partner mitwirken können. Die rechtlichen, ressourcenmäßigen und qualitativen Voraussetzungen werden ermöglicht.
Im SBS Handlungsfeld 5 „Bildungsangebot und regionales Netzwerk“ hat die arnold bode schule Maßnahmen formuliert:

  • Mitarbeit im Hessencampus Kassel (HCKS)
  • Effektive Nutzung von internen und externen Sportstätten
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit Bildungsgemeinschaften
  • Mitarbeit im Netzwerk documenta

Für die Umsetzung dieser Maßnahmen wurden bisher die folgenden Schritte unternommen:
– Teilnahme der Schulleitung an Steuergruppensitzungen
– Bereitstellung des jährlichen Mitgliederbeitrags

Sportstätten  
– Schwimmunterricht im Auebad
– Kooperation mit benachbartem Sportstudio

Bildungsgemeinschaften   
– Zusammenarbeit mit Karo Kassel hinsichtlich der Beschulung von BVB-Schüler
– Zusammenarbeit mit Jafka für die Prüfung von externen Schülern
– Zusammenarbeit mit Agil für die Vermittlung von Praktikums- und

Ausbildungsplätzen für Vollzeitschüler
(Kooperationsvereinbarung besteht bereits)

Netzwerk documenta   
– Kontakt der Schulleitung zu den diversen documenta-Institutionen
– Nutzung des documenta-Archivs durch Schüler und Lehrer- Geplante Mitwirkung bei der kommenden  d14

Außerdem fordert das vorangegangene Schulprogramm

– Standortsicherung Kassel

Seit dem Beginn des Schuljahres 2013/14 bietet die arnold bode schule in Zusammenarbeit mit Universität Kassel und Betrieben für Studenten der Fachrichtung Bauingenieurwesen das Studium im Praxisverbund (StiP), einer Spielart des dualen Studiums, an. Studenten erwerben parallel zum Studium den Abschluss zum Maurer, Betonbauer, Straßenbauer oder Zimmermann. Lehrkräfte liefern den Teilnehmern Materialien für ein selbstverantwortliches Lernen der prüfungsrelevanten Theorieinhalte.

Verantwortlich: Abteilungsleitung II, Koll. Bogner
Termin: fortlaufend

 

Arbeitsprojekt 7 „Optimierung des Raumangebotes“

(Vergl. Leitbild „Kommunikation“)

„Lern- und Arbeitsplätze sollen in unserer Schule human und modern gestaltet sein.“

Die WHS strebt an, weitere Räume für schulische Angebote zu nutzen. Hierfür ist vor allem der Schulträger, die Stadt Kassel gefordert. Dazu zählen die Nutzung der ehemaligen Hausmeisterwohnung, die Einrichtung eines Ton- und Filmstudios, angemessene Räumlichkeiten für die Schulleitungsmitglieder und die Verwaltung, die Einrichtung eines Trainingsraumes für verhaltensschwierige Schüler. Eine wichtige Aufgabe ist auch die Herstellung eines barriere freien Zugangs zu allen Schulgebäuden. Im Gebäude B sind weitere Decken für die Bauerhaltung zu sanieren.

Die Maßnahmen zur Deckensanierung im Gebäude B will die Stadt Kassel als Schulträger sukzessive ab Sommer 2014 weiterführen. In diesem Zuge möchte die Schule die Räumlichkeiten für die Schulleitung und die Verwaltung optimieren.

Verantwortlich: Schulleitung, Schulträger
Termin: nach Baufortschritt der Deckensanierung in Gebäude B 2014 – 2017

Die Einrichtung von Räumlichkeiten für die verschiedenen Beratungsangebote (QuaBB, Agentur für Arbeit, Schulsozialarbeit, Schulseelsorge, Sucht- und Gewaltprävention) wurde im Schuljahr 2013/14 vorbereitet. (vergl. Arbeitsprojekt 4). Der bestehende Trainingsraum A 2.15 soll durch eine Verlagerung in einen größeren Raum optimiert werden (Arbeitsprojekt 4).

Verantwortlich: Schulleitung, Schulträger
Termin: Beratungsraum, Trainingsraum, Schuljahr 2014/15

Der Schule fehlt weiterhin eine Überdachung von Fahrradständern.

Verantwortlich: Schulleitung, Schulträger
Termin: Schuljahr 2014/15

 

Arbeitsprojekt 8 „Optimierung der Raumausstattung“

(Vergl. Leitbild „Kommunikation“)

„Lern- und Arbeitsplätze sollen in unserer Schule human und modern gestaltet sein.“

Die Schule strebt eine Optimierung der Ausstattung der Unterrichtsräume an. Dazu ist vor allem eine Generalsanierung des Gebäudes A notwendig (Raumakustik, Medienausstattung, Elektrik, Toiletten). Die Schule hat aus dem Kreis der Lehrkräfte Raumverantwortliche benannt. Es wurde ein Ausstattungskatalog für ein wünschenswertes gleiches Rauminventar gewöhnlicher Unterrichtsräume erarbeitet. Im dritten Quartal 2013 hat eine Inventur stattgefunden, um so Mängellisten erstellen zu können.

Die Mängellisten wurden planmäßig erstellt. Kleinere Ausstattungsmängel (bewegliches Kleinmaterial) wurden im vierten Quartal 2013 und ersten Quartal 2014 abgestellt. Größere investive Maßnahmen, vor allem hinsichtlich der Medienausstattung, sollen sukzessive mit Mitteln aus dem Schulhaushalt abgearbeitet werden.

Verantwortlich: Schulleitung, Haushaltsausschuss
Termin: sukzessive

Eine Verbesserung der Raumakustik in Räumen des Gebäude A ist ein wichtiges Ziel zur Verbesserung der Unterrichtsatmosphäre und der Lehrergesundheit. Diese und andere bauliche Maßnahmen (Raumakustik, Barrierefreiheit, Elektrik) erfordern Sanierungsmaßnahmen seitens des Schulträgers. Siehe Arbeitsprojekt 1 „Schulgebäude“. Im Rahmen von Unterrichtsprojekten bemüht sich die Schulgemeinde durch Eigenarbeit einen eigenen Beitrag zur Verbesserung der Raumakustik sukzessive zu leisten (vergl.SBS Maßnahme 1.40)

Seit dem ersten Halbjahr 2014 wird die Akustik im Raum A 0.10 durch ein berufsübergreifendes Projekt (Schreiner, Maler/Lackierer) modellhaft verbessert. Weitere Unterrichtsprojekte dieser Art sind vorgesehen.

Verant.wortlich: Schulleitung, Abteilungsleitung II, Fachgruppen Holztechnik u. Farb-/Raumgestaltung
Termin sukzessive

 

Arbeitsprojekt 9 „Evaluation von Ergebnissen und Wirkungen“

(Vergl. Leitbilder „Bildung“ und „Kommunikation“)

„In unserer Schule qualifizieren sich die Schülerinnen und Schüler für ihr Leben, einen Beruf, ein Studium.“

„Durch regelmäßige Befragungen und verschieden Feedbackverfahren wird an der Qualität von Unterricht, Organisation und Kommunikation gearbeitet.“

Bisher erfolgte eine gezielte Evaluation von Ergebnissen und Wirkungen an der arnold bode schule nicht. Sie soll ab dem Schuljahr 2014/15 aufgebaut werden. „Ziel ist es, in den mehrjährigen Vollzeitbildungsgängen die Wiederholer und Abbrecher der Jahrgänge 10 und 11 durch die Klassenkonferenzen festzustellen und an die Schulleitung zu melden.

In allen Abgangsklassen der Voll- und Teilzeitschulformen soll die Zahl der erfolgreichen Abschlüsse und Abbrecher erfasst werden. Der Sozialpädagoge dokumentiert für die Schule die Zahl und Bereiche der Abbrecher im Vollzeitbereich und soweit möglich die Gründe, die zu Schulabbrüchen führen. Hierbei wird er von den entsprechenden KlassenlehrerInnen unterstützt. Im Teilzeitbereich wird dies durch das Beratungsprojekt QuABB erfasst.“

Verantwortliche: QMB-Beauftragte, Klassenlehrer, Prüfungsausschussmitglieder, Sozialpädagoge
Termin: Schuljahresende 2014/15

 

Arbeitsprojekt 10 „Curriculare und methodische Qualitätsentwicklung von Unterricht“

(Vergl. Leitbild „Unterricht“)

„Die Lehrkräfte unserer Schule arbeiten professionell und richten dabei ihre Unterrichtsarbeit an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Pädagogik und Fachdisziplinen aus.“

Im SBS Handlungsfeld 1 „Qualitätsentwicklung“ wurden im letzten Schulprogramm 2013 zahlreiche Projekte zur curricularen und methodischen Qualitätsentwicklung von Unterricht aufgeführt. Die folgenden Projekte befinden sich in der Bearbeitung.

Verantwortlich: Projektverantwortliche/r
Dokumentation: Qualitätsberichtsbuch

„Führung und Management“

In diesem Abschnitt werden das Schulmanagement, das Leitungsprinzip „Pädagogisches Leadership“ und die pädagogische Weiterentwicklung der Schule behandelt.

 

Schulmanagement

Die arnold bode schule wird durch einen Schulleiter und ein Team „erweiterte Schulleitung“ geführt. Die innere Struktur der arnold bode schule ist komplex. Die vielfältigen Angebote sind z. Z. drei Abteilungen mit eigenen Abteilungsleitern zugeordnet. Die Abteilungen ergeben sich aufgrund von fachlichen Zusammenhängen und Schulformen. Die Arbeit der Personen im Schulleitungsteam wurde im Frühjahr 2008 evaluiert. Im Frühjahr 2013 wurde vom Schulleitungsteam erneut ein Feedback aus dem Kollegium eingeholt und dem Kollegium bekannt gemacht.

Gemäß dem ehemaligen Arbeitsprojekt 7 „Optimierung der inneren Struktur der Schule“ wurde die Abteilungsstruktur im 1. Schulhalbjahr 2013/14 den Erfordernissen angepasst (siehe Arbeitsprojekt „Optimierung der inneren Struktur der Schule“). Die Schule arbeitet nun mit den Abteilungen „Berufsorientierung“, „Berufsqualifizierung“ und „Weiterqualifizierung“. Die Abteilungsstruktur orientiert sich damit weitestgehend an den angebotenen Qualifikationen. Sie ist im Abschnitt Voraussetzungen und Bedingungen dargestellt.

 

Abteilungsstruktur arnold bode schule

Abteilung 1: Berufsorientierung Abteilung 2: Berufsqualifizierung Abteilung 3: Weiterqualifizierung
  • Koop mit …
  • Kasseler Werkstatt
  • EIBE
  • BVJ
  • BFS
Berufe in den Berufsfeldern:

  • Bautechnik
  • Holztechnik
  • Farbe/Raum

 

  • Fachoberschule Bau
  • Fachoberschule Gestaltung
  • Berufliches Gymnasium Medientechnik
  • GMTA
  • Berufe der Medientechnik

 

In einem neuen Organigramm erfasste die Schulleitung außerdem alle Organisationsbeteiligungen von Teams, Fachgruppen und Einzelpersonen. Das Organigramm befindet sich in der Anlage.

Wesentliche Prozessabläufe, Dokumente der Schulverwaltung und Unterrichtsorganisation, der Schulkalender zur Koordinierung von Teamarbeit sowie die Dokumentation werden im internen Bereich der Schulhomepage mit Q-Wiki und moodle verwaltet.

Organigramm der arnold bode schule

Im Abschnitt „Pädagogisches Leadership“ werden Mitarbeitergespräche, Maßnahmen zur Erleichterung des Berufseinstiegs von Lehrkräften, Beförderungen und schulorganisatorische Zukunftsplanungen behandelt.

Zur Verbesserung der Transparenz des Schulleitungshandelns ist an der arnold bode schule die kollegiumsinterne Veröffentlichung der Protokolle der Schulleitungsteamsitzungen eingeführt. Auf der Schulhomepage ist im internen Bereich moodle ein Schulterminplaner eingerichtet. Mit der Einrichtung der Gremien AG Schulprogramm, Haushaltsausschuss und Deputatstundenausschuss sowie der Existenz eines Schulpersonalrates ist eine weitgehende Gestaltungsmöglichkeit der Lehrkräfte an der kurz- bis langfristigen Entwicklung der Schule gewährleistet. Jede Lehrkraft kann initiativ Vorschläge über die AG Schulprogramm einbringen.

Im Abschnitt „Pädagogische Weiterentwicklung“werden Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung beschrieben. Die Qualitätsentwicklung wurde in den letzten Jahren vor allem durch die Fortbildung der Lehrkräfte, den Ausbau von Teamstrukturen, zahlreiche schulinterne Evaluationen und ein ständiges Bemühen um ein hochwertiges Schulmanagement verwirklicht.

Die Schulleitungsmitglieder lassen ihre Arbeit seit dem Frühjahr 2013 einmal jährlich mit einem Feedbackfragebogen aus dem Kollegium evaluieren. Für die freiwillige Durchführung von Mitarbeitergesprächen wurden zu Beginn des Jahres 2013 Grundsätze von der Gesamtkonferenz beschlossen. Informelle Mitarbeitergespräche führt die Schulleitung fortlaufend durch das „Prinzip der offenen Tür“.

An der arnold bode schule wird seit der Einführung von Schulprogrammen 1997 Schulentwicklung wesentlich durch eine AG Schulprogramm betrieben. Sie wird durch eine dafür zuständige Oberstudienratsstelle (z.Z. Kollege Ullrich Horstmann) und seit einem Beschluss der Gesamtkonferenz vom Januar 2013 durch die gewählte, ständige Vertretung des Schulleiters (z.Z. Kollegin Ute Kampmann) geleitet und tagt etwa viermal je Schuljahr. Die AG ist offen für alle Lehrkräfte und bereitet wesentliche Entwicklungsentscheidungen der Schule inhaltlich vor.

Seit dem 01. März 2014 beteiligt sich der QM-Beauftragte (z.Z. Kollege Sven Schulzig) an der Leitung der AG Schulprogramm.

 

Arbeitsprojekt „Handlungsfeld 2 des SBS Prozesses – Organisationsentwicklung“

Die SBS entwickelt ein Organisationsmodell, das auf dezentralen Teams basiert und Zielvereinbarungen als Steuerungsinstrument einsetzt.

  • Neue Abteilungsstruktur; vergl. AP Veränderung der inneren Struktur Überarbeitung der
    Datenstruktur auf dem Schulserver KSaN
  • Q-Wiki als Lehrkräfte-Intranet aufbauen
  • Q-Wiki als Lehrkräfte Intranet nutzen
  • Projektabwicklungen mit Dokumentation über Projektmanagementinstrumente- und strukturen

Zum 01. März 2014 ernannte die Schulleitung die Kollegen Sven Schulzig (Inhalt) und Norman Seeliger (Technik) zu QM-Beauftragten. Am 15./16. Mai 2014 wurde ein pädagogischer Tag zum Thema Projektmanagement durchgeführt.

Verantwortliche: Schulleitung, QMB, QMBT
Termin: sukzessive

 

Arbeitsprojekt „Handlungsfeld 3 des SBS Prozesses – Personalentwicklung“

Die SBS arnold bode schule erstellt ein Personalentwicklungskonzept, nutzt intensiv die Möglichkeiten von Fortbildungen und Prozessbegleitungen und steuert sie durch Zielvereinbarungen.

  • Teamtraining Schulleitungsteam
  • Schulleitungsfeedback
  • Steuern von Fachgruppen und Abteilungen durch Zielvereinbarungen
  • Besetzung offener Stellen
  • Besetzung von Beförderungsstellen

Das Schulleitungsteam hat ein Teamtrainingsprogramm im Schuljahr 2013/14 durchge-führt. Seit dem Frühjahr 2013 führt das Schulleitungsteam individuelle Feedback-Verfahren durch. Das Steuern von Fachgruppen erfolgt bisher durch das Führen informeller Mitarbeitergespräche des Schulleiters mit den Fachgruppenleitern. Künftig werden diese Gespräche anlassbezogen auch durch Mitglieder des Schulleitungsteams geführt.

Seit dem Beginn des Schuljahres 2013/14 wurden neun der insgesamt 16 offenen Stellen besetzt. Am Ende des Schuljahres 2013/14 beantragte die Schule die Besetzung von zwei Beförderungsstellen A 14 (Pädagogischer Support für den EDV-Bereich, Versorgung Ver-brauchsmaterial) beim SSA Kassel. Die Schulleitung bemüht sich weiterhin um die Be-setzung aller offenen Stellen.

Verantwortlich: Schulleitung
Termin: fortlaufend

 

Arbeitsprojekt „Handlungsfeld 4 des SBS Prozesses – Finanzen“

Die SBS verfügt über ein transparent zugewiesenes Schulbudget aus Personal- und Sachmitteln. Diese Mittel werden zur optimalen Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrages verwendet und rechenschaftlich belegt. Die arnold bode schule nimmt seit 2011 erfolgreich am kleinen Schulbudget teil.

  • Ein Haushaltsausschuss (Schulleitung und gewählte Vertreter aus den Abteilungen und Fachgruppen) bereitet die Haushaltsbeschlüsse vor.
  • Die Schulleitung legt regelmäßig Rechenschaftsberichte über abgewickelte Haushalte in Gesamtkonferenz und Schulkonferenz vor.
  • Der Prozess „Haushaltsjahr“ wird für alle Lehrkräfte im Intranet Q-Wiki abgebildet.

Verantwortliche: Schulleitung, Haushaltsauschuss
Termin: fortlaufend

 

  1. „Professionalität“

Die Professionalität der Lehrkräfte wird im Schulprogramm der arnold bode Schule mit der Weiterentwicklung ihrer beruflichen Kompetenzen, mit der Optimierung der schulinternen Kommunikation und Kooperation sowie mit der Pflege der Arbeitszufriedenheit und Gesundheit der Beschäftigten und Schüler beschrieben.

Fortbildung

Die arnold bode schule hat mit dem Kollegen Oswald Engemann einen Fortbildungsbeauftragten als OStR-Stelle eingerichtet. Er ist bei der Organisation und Akkreditierung von schulinternen Fortbildungen behilflich und dokumentiert Fortbildungsteilnahmen, soweit sie über Unterrichts- und Dienstbefreiungen bekannt gemacht wurden. Das Land Hessen stellt den Schulen ein Budget zur Finanzierung von Fortbildungen zur Verfügung. Durch interne Haushaltsumschichtungen konnte im Rahmen des Status SBS dieses Budget aufgestockt worden.

In der Vergangenheit (ab 2006) standen hinsichtlich der Fortbildung Themen wie das Methodentraining nach Klippert, das Lese- und Verständnisförderprogramm VOLI, die IT-Fortbildung der IT-Aka-demie, das Strategische Ziel 4, Fortbildungen für die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung, die Sondermaßnahme Schulleitung, individuelle und fachbezogene Fortbildungen sowie Fortbildungen in Kooperation mit der Partnerschule Walter-Gropius-Schule in Erfurt im Mittelpunkt.

Im Schuljahr 2012/13 wurden von den Lehrkräften der arnold bode schule 73 Fortbildungen besucht.

Die folgenden Schwerpunkte haben sich dabei gezeigt:

  • Strategisches Ziel 4: zwei Fortbildungen
  • Beratungsprojekt QuABB: vier Fortbildungen
  • Bildungsgänge Berufsvorbereitung: zwei Fortbildungen
  • SoMa Schulleitung: sieben Fortbildungen
  • Schule und Gesundheit: acht Fortbildungen
  • IT-Fortbildungen: vier Fortbildungen
  • abteilungs- oder fachbezogene sowie individuelle F.:  35 Fortbildungen
  • Verschiedene Themen (z.B. Personalrat, Sport):  acht Fortbildungen

Am Schuljahresende fand ein Pädagogischer Tag zu den Themen Coaching und Berufseinstiegskonzept statt. Im Schuljahr 2013/14 wurden bis Ende Mai 2014 von den Lehrkräften 66 Fortbildungen besucht.

Die folgenden Schwerpunkte haben sich in diesem Schuljahr gezeigt:

  • Bildungsgänge Berufsvorbereitung: vier Fortbildungen
  • Sondermaßnahme Schulleitung: sieben Fortbildungen
  • Schule und Gesundheit: sechs Fortbildungen
  • IT-Fortbildungen: fünf Fortbildungen
  • abteilungs- oder fachbezogene sowie individuelle F.:33 Fortbildungen
  • Verschiedenes: 15 Fortbildungen

Am 15.und 16. Mai führte die Schule einen Pädagogischen Tag zu den Themen Projektmanagement, SBS-Projekte und Coaching durch. Fortbildungen, die die Lehrkräfte darüber hinaus besucht haben, konnten nicht erfasst werden. Umfang und Inhalte zeigen eine Kontinuität im Fortbildungsbestreben der Lehrkräfte.

 

Kommunikation und Kooperation

Kommunikation und Kooperation werden an der stark fachlich gegliederten arnold bode schule durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Besonders wichtig sind die wöchentlichen Schulleitungssitzungen mit der Veröffentlichung der Protokolle im Kollegium, die Einrichtung eines Konferenznachmittages und die Arbeitsgruppe Schulprogramm. Zusätzlich sind Ausschüsse für die Erstellung des Haushaltes und der Deputatstundenvergabe eingerichtet.Fachgruppensitzungen und Abteilungskonferenzen finden mehrfach in jedem Schuljahr statt.

Als entscheidend wird die Teambildung und Teamarbeit betrachtet. Um sie zu gewährleisten, wurde eine möglichst klare Zuordnung von Lehrkräften zu Abteilungen und Fachteams vorgenommen, am Mittwoch ein Konferenznachmittag eingerichtet und Vorbereitungs- und Arbeitsräume (Stützpunkte) für die Teams geschaffen. Ein Konferenzplan im internen Bereich der Schulhomepage (moodle) und Aushänge am Schulleitungsbrett im Lehrerzimmer unterstützen die Koordinierung der Teamarbeit.

Die Arbeitszufriedenheit und die Erhaltung der Gesundheit werden an der arnold bode schule als wesentliche Leistungsfaktoren der Beschäftigten gesehen. Zahlreiche Einzelmaßnahmen wurden in der Vergangenheit dazu ergriffen. Wesentlich sind der Aufbau eines Schulsanitätsdienstes, die Einsetzung von Lehrkräften als Beauftragte für Sucht- und Gewaltprävention und als Berater für Verkehrserziehung. Es gibt Unfall- und Feueralarmübungen sowie Rettungspläne in den Unterrichtsräumen. Es wurden Erste-Hilfe-Kurse und ein Stressbewältigungsseminar für Lehrkräfte durchgeführt. In 2007 erfolgte eine große Katastrophenschutzübung. Die Arbeit an diesem Thema ist sachlogisch fortlaufend. Initiator war der Sicherheitsbeauftragte Harald Kesper. Nach dem Ausscheiden des Kollegen Kesper hat im Jahr 2013 die Kollegin Dorthe Kontze diese Aufgabe übernommen.

Im Frühjahr 2014 wurde das 2010 erworbene Zertifikat „Such- und Gewaltprävention“ aus dem Bereich „Schule und Gesundheit“ bestätigt und damit verlängert.

Im Lehrerzimmer befindet sich eine Bibliothek zur Fragen der Lehrergesundheit, des Selbstmanagements und zur Stressbewältigung. Neben dem Lehrerzimmer befindet sich ein Ruheraum. Maßnahmen zur Verbesserung der Ausstattung der Unterrichtsräume wurden im Schuljahr 2013/14 mit schuleigenen Mitteln durchgeführt. Für die Verbesserung der Medienausstattung wurden im Haushalt 2014 teilweise Mittel bereit gestellt. Für bauliche Maßnahmen ist die Stadt Kassel zuständig.

Im Raum A 0.09 wurde in Eigenarbeit im Rahmen von Unterrichtsprojekten die Raumakustik verbessert. Es wurde mit Eigenarbeit von Lehrkräften eine Renovierung des Lehrerzimmers begonnen.

Das Personal organisiert regelmäßig Veranstaltungenur Pflege der innerbetriebliche Kontakte und des Betriebsklimas.

 

Vorhaben „Teamarbeit“

Die Pflege und Verbesserung der Teamarbeit ist seit 2002 ein ständiges Vorhaben. Anpassungen an Veränderungen und weitere Verbesserungen wie zusätzliche Stützpunkte für die Arbeit der Fachgruppen und Veränderungen im pädagogischen Angebot erfordern eine fortlaufende Weiterentwicklung. Die Fachgruppenarbeit wurde seither intensiviert.

Mit einem festen Konferenznachmittag am Mittwoch ist zu Beginn des Schuljahres 2012/13 dafür ein für die Lehrkräfte kalkulierbarer Termin eingerichtet worden.Die Teamarbeit ist so intensiv, dass zuletzt auch Nachmittage an anderen Wochentagen für die Teamarbeit genutzt wurden.

Verantwortliche: Schulleitung, Abteilungsleitungen, Fachgruppenleiter, Kollegium
Termin: fortlaufend

 

Vorhaben „SBS Handlungsfeld 3 Personalentwicklung – Fortbildung“

Handlungsfeld 3: Die SBS erstellt ein Personalentwicklungskonzept, nutzt intensiv die Möglichkeiten von Fortbildungen und Prozessbegleitungen und steuert sich durch Zielvereinbarungen.

  • Individual-Feedback für Lehrkräfte; ein regelmäßiges Feedback (eins/Halbjahr in einer Klasse) wurde vereinbart und wird in Q-Wiki dokumentiert
  • Fortbildung Zielvereinbarung; bisher nicht erfolgt, aber geplant ab September 2014
  • Fortbildung Projektmanagement; Thema auf dem pädagogischen Tagen 15./16. Mai 2014
  • Die Teilnahme an Fortbildungen wird im Fortbildungsplan erfasst. Mit um die 70 Fortbildungsteilnahmen je Schuljahr nimmt jede Lehrkraft im Durchschnitt mindestens einmal pro Schuljahr an einer Fortbildung teil.

Verantwortliche: Schulleitung, Fortbildungsbeauftragter, Fachgruppenleitungen,

Lehrkräfte
Termin: Fortlaufend

 

  1. „Schulkultur“

Die Schulkultur entwickelt sich durch das alltägliche Handeln der Mitglieder der Schulgemeinde. Die Schulkultur beschreibt eine Schule umfassend.

Dieses Handeln soll durch die pädagogischen Ziele, das Leitbildund dieSchulordnung der Schule geprägt sein. Den äußeren Rahmen bilden das Schulgelände, die Schulgebäude und deren Räume mit ihrer Ausstattung. Weitere wichtige Elemente sind die Beteiligungsmaßnahmen wie der Personalrat, die Schülervertretung, die Vertrauenslehrer, die Schulkonferenz, Ausschüsse, Studienfahrten, Exkursionen, Unterrichtsprojekte und Evaluationen, insbesondere durch regelmäßige Feedbackmaßnahmen (Flächendeckend im Dreijahresrhythmus allgemeine Unterrichtsevaluation, Lehrer- (halbjährlich) und Schulleitungsfeedback (jährlich).

Das Schulleben der arnold bode schule wurde und wird durch vielfältige Unterstützungsleistungen geprägt. Dazu zählten bisher das Beratungs- und Hilfeprojekt QuABB, die Förderung durch den Förderverein, durch ausbildungsbegleitende Hilfen (AbH), Förderunterricht und sonderpädagogische Förderung (EIBE) und Auslandspraktika der Berufsfachschule (IdA).

Das Projekt QuABB läuft Ende 2014 aus, AbH wurde ebenso eingestellt wie das EU-Förderprojekt IdA.Die bestehenden Angebote werden durch ein umfangreiches Beratungsangebot ergänzt: Sucht- und Gewaltprävention, insbesondere Schüler- und Elterneinzelberatung durch Lehrkräfte nach den Prinzipien des Coaching sowie in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Berufsberatung in der Berufsfachschule innerhalb der Schule. Seit Juni 2014 sind Schulsozialarbeit und ein Trainingsraumkonzept hinzugekommen. Ab dem Schuljahr 14/15 kommt das Angebot einer konfessionsunabhängigen Schulseelsorge hinzu.

Weitere Maßnahmen sind regelmäßige Studienfahrten (insbesondere in der FOS) und eintägige Veranstaltungen (in der Berufsschule), Ausstellungen in der Schule und in Einrichtungen in der Kasseler Innenstadt (FOS, Berufsschule, GMTA, Berufliches Gymnasium), Abschlussfeste für die Abgangsklassen, insbesondere in der FOS und Angebote zur Gesundheitsförderung (z.B. Lehrerfortbildungen)

Die Lernumgebung wird durch den Schulträger Stadt Kassel bestimmt. Eine Unterstützung bietet das Bistro auf dem Schulgelände. Auf dem Schulhof sind vor dem neuen Gebäude C Sitzgelegenheiten entstanden.

Die arnold bode schule betreibt eine aktive Kommunikation nach außen. Dazu gehören die Schulhomepage „www.arnoldbodeschule.de“, regelmäßige Tage der Offenen Tür, die Partnerschaft mit der Walter-Gropius-Schule in Erfurt, die Infobroschüre „bode – insider“, die Wandzeitung „bode aktuell“, Elternabende und Elternsprechtage sowie die von der Schule initiierten Ausbildertreffen mit den Partnern im Dualen System. Mit vielen Betriebsbesichtigungen wird immer wieder der Kontakt zur realen Arbeitswelt hergestellt ebenso wie mit den zahlreichen Betriebspraktika in den Vollzeitschulformen Fachoberschule, Berufsfachschule und EIBE.

Zur Schulkultur zählen auch Schulveranstaltungen. Für die Abgänger aus der Fachoberschule wird seit Jahren eine Abschlussfeier organisiert. Im Rahmen der Sucht- und Gewaltprävention werden immer wieder pädagogische Theaterveranstaltungen angeboten.

Es gibt seit vielen Jahren jährlich zwei bis drei Kollegiumsveranstaltungen z.B. in Form von Ausflügen und einer Weihnachtsfeier.

 

  1. „Lehren und Lernen“

Das Lehren und Lernen wird durch

  • die fachliche, fachdidaktische und methodische Qualität der Lehrkräfte,
  • die tatsächlichen Lehr- und Lernprozesse,
  • die Unterstützung von eigenverantwortlichem und selbstständigem Lernen,
  • die Leistungsanforderungen und Leistungsbewertung sowie die individuelle
    Förderung geprägt.

Das Bemühen um eine hohe Qualität der Lehrkräfte und der Lehr- und Lernprozesse wird im Abschnitt Professionalität beschrieben. Die Unterstützung der Eigenverantwortung und Selbstständigkeit der Lernenden ist ein beständiges Ziel in der alltäglichen Unterrichtsgestaltung. Leistungsanforderungen und –bewertungen werden soweit wie möglich offen gelegt. Regelmäßige Evaluationen sollen Schwächen und Stärken aufzeigen.

Eine individuelle Förderung erfolgt vielfältigdurch Binnendifferenzierung, durch Einzelarbeitsphasen, Beratungsgespräche und individuelle Korrekturen und Bewertungen.

Seit Jahren orientieren sich pädagogische Maßnahmen an der Stärkung der Selbstverantwortung und Selbsttätigkeit der Schülerinnen und Schüler im Lernprozess. Ansätze wie Lernfeldkonzept, Selbstverantwortung, Individualisierung und kompetenzorientiertes Lernen sind Orientierungspunkte für das Lehren und Lernen.

 

Arbeitsprojekt „Einführung eines Qualitätsmanagementsystem – Individualfeedback“

Vergl. zweites Arbeitsprojekt im Abschnitt „Entwicklungsschwerpunkte“

Ein regelmäßiges Individualfeedback wurde mit Beginn des Schuljahres 2013/14 eingeführt.

 

Arbeitsprojekt „SBS Handlungsfeld 1 Qualitätsentwicklung“

Die SBS misst die Qualität ihrer Arbeit maßgeblich am Erfolg Ihrer Schülerschaft und steuert die erforderlichen Maßnahmen und Prozesse über Qualitätsmanagement. Sie gestaltet dazu die Schule als ausgeprägtes Unterstützungssystem für individuelles Lernen.

Etliche Fachgruppen wollen ihre Unterrichtsqualität durch schulinterne Curricula verbessern. Dies gilt für:

  • Geomatiker/Vermessungstechniker
  • Raumausstatter, 1. Ausbildungsjahr
  • Fotografen
  • Fachoberschule Gestaltung
  • Schwerpunktfächer des Beruflichen Gymnasiums Gestaltungs- und Medientechnik

Ein zweiter Schwerpunkt ist die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung von Einstiegskonzepten in mehreren Bereichen:

  • Berufsfachschule Holz/Bau
  • EIBE
  • Deutsch in den Vollzeitschulformen, FOS
  • Dachdecker
  • Maler/Lackierer
  • Steine/Fliesen
  • Straßenbauer
  • Mediengestalter

Ein dritter Schwerpunkt ist die stärkere Nutzung moderner Medien

  • Zimmerer am Netz
  • Filme herstellen für Zimmerer
  • Lernplattform moodle
  • Aus Handlungsfeld 2 Erstellung einer digitalen Materialsammlung PoWi
  • Aus Handlungsfeld 2 Aufbau einer Mediathek für den Religionsunterricht

Ein vierter Schwerpunkt ist die weitere Öffnung von Schule und eine Stärkung des Praxisbezuges

  • Studium im Praxisverbund (StiP) (dualer Studiengang)
  • Messefahrten
  • Baustellenbesuche
  • Experimentelle Baustoffkunde
  • Planung eines bautechnisch-gestalterischen Schulgartens
  • Wind- und diffussionsdichte Ausführungen von Dachdetails
  • Orientierung im Raum
  • Ökologie und Ökonomie am Beispiel Forstprojekt

Ein fünfter Bereich enthält verschiedene Projekte

  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Bildungsgemeinschaft Jugendhilfe Karo Kassel
  • Lernbegleitbogen Mathematik
  • Konflikt-Kompetenz-Training
  • Fachfremden Deutschunterricht in der Berufsschule stärken
  • Mündliche Kommunikationsprüfung in der FOS
  • Projekt „Selbstorganisiertes Lernen“

Die Ergebnisse und Verantwortlichkeiten werden fortlaufend auf der schulinternen Plattform QWiki dokumentiert.

 

  1. „Ergebnisse und Wirkungen“

Die Erhebung von Ergebnissen und Auswirkungen ist im Schulleben der arnold bode schule seit Jahren verankert.

Dazu gehört

  • die Mitarbeit in Prüfungsausschüssen
  • die von der arnold bode schule initiierten Ausbildertreffen
  • die regelmäßigen Evaluationen, insbesondere von Unterricht und Schulorganisation
  • die öffentliche Darstellung mit Ausstellungen und Tagen der Offenen Tür.

Für die Überprüfung langfristiger Erfolge in Ausbildung, Beruf und Studium hat die arnold bode schule bisher kein Instrument entwickelt. Allerdings gewinnen immer einmal wieder Auszubildende bei Abschlusswettbewerben Preise oder kehren später als Berufsschullehrer an die arnold bode schule zurück.

Im aktuellen Schulprogramm sollen mit dem Arbeitsprojekt 9 (siehe Abschnitt „Entwicklungsziele und Strategien“) neue Instrumente entwickelt werden:

„Ziel ist es, in den mehrjährigen Vollzeitbildungsgängen die Wiederholer und Abbrecher der Jahrgänge 10 und 11 durch die Klassenkonferenzen festzustellen und an die Schulleitung zu melden.

In allen Abgangsklassen der Voll- und Teilzeitschulformen soll die Zahl der erfolgreichen Abschlüsse und Abbrecher erfasst werden. Der Sozialpädagoge dokumentiert für die Schule die Zahl und Bereiche der Abbrecher im Vollzeitbereich und soweit möglich die Gründe, die zu Schulabbrüchen führen. Hierbei wird er von den entsprechenden KlassenlehrerInnen unterstützt. Im Teilzeitbereich wird dies durch das Beratungsprojekt QuABB erfasst.“