Die Auszubildenden sind in Betrieben des Ausbaugewerbes tätig und verkleiden Böden, Wände und besondere Bauteile mit Belägen aus Keramik, Glas, Kunst- oder Natursteinen.

Lutz, 20, findet: „Die Arbeit als Fliesen,- Platten- und Mosaikleger ist immer spannend und man sieht, was man erarbeitet hat.“

René, 24: „Ich wollte unbedingt einen Handwerksberuf erlernen, der mir kreative Möglichkeiten bietet und mich täglich neu herausfordert.“

Nach dem Besuch der Grundstufe Bautechnik (1. Jahr) schließt sich die 2-jährige Fachstufenausbildung in der Bezirksfachklasse an der Arnold-Bode-Schule in Kassel an.

Der Berufsschulunterricht vermittelt fachspezifisches Theoriewissen für eine regelgerechte Ausübung des vielseitigen Berufs. Im Vordergrund stehen das schadensfreie Verlegen vielfältiger Materialien in häuslichen Bädern, in Schwimmbädern, auf Treppen und exklusiven Fassaden. In der Unterrichtszeit erarbeiten die Auszubildenden Projektaufgaben, die neben den fachlichen auch gestalterische Aspekte einbeziehen. Verlegt werden die Fliesen nach Verlegeplänen, die von den Auszubildenden per Hand und CAD dargestellt werden.

René, 24: „Es werden die Themen unterrichtet, die man bei der täglichen Arbeit braucht. Exkursionen vertiefen das Erlernte.“

Lutz, 20: „ Ich fühle mich durch das fachlich kompetente und hilfsbereite Lehrerteam gut unterstützt.“

Die landesweite praktische Ausbildung erfolgt im Ausbildungszentrum der Osthessischen Bauwirtschaft in Fulda, mit dem die Schule eine kooperative Zusammenarbeit pflegt.