Infos über die Ausbildung

Organisation

Der Unterricht der Werkstatt für benachteiligte Menschen (WfbM) findet einmal wöchentlich mit fünf Unterrichtsstunden an der Berufsschule statt.Die jungen Menschen lernen im Berufsbildungsbereich der Kasseler Werkstatt verschiedene Tätigkeitsfelder kennen. Je nach Neigung, Interesse und Fähigkeit erfolgt eine Vertiefung.

Die Fachbereiche sind u. a.:

  • Gartenbau
  • Metallverarbeitung
  • Hauswirtschaft
  • Verpackung
  • Aktenvernichtung
  • Gebäudereinigung

Klassenbezeichnung // Unterrichtsräume // Klassenleitung

10WfbM 1– 8 // D 0.03; D 0.06; D0.07 // je nach Stundenplan

LEHRKRÄFTE – KOORDINATION

Koordinatorin auf Schulleitungsebene

Herr Vogel

E-Mail: t.vogel@absks.de

Fachgruppensprecherin

Frau Volke-Scheili

E-Mail: p.volke-scheili@absks.de

Unterricht / Unterrichtsdauer

Unterricht

Für die WfbM-Schüler wird an der ABS allgemeinbildender- und berufsbezogener Unterricht (Stütz- und Förderunterricht sowie berufsspezifische Inhalte) angeboten. Unterrichtet wird in zweigeschlechtlichen Lehrerteams.

Eingesetzte Lehrkräfte mit sonderpädagogischer Ausbildung und Erfahrung:

Herr Führer, Frau Ring, Herr Schulzig, Herr Vogel, Frau Volke-Scheili

Unterrichtsdauer

Die Dauer der Ausbildung beträgt insgesamt zwei Jahre.

Unterrichtsinhalte

Der Unterricht wird nach

  • der „Verordnung über Unterricht, Erziehung und sonderpädagogische Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen (VOSB)“
  • den Richtlinien für „Unterricht und Erziehung im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung“
  • dem schulinternen Curriculum „Berufseinstiegs- und Qualifizierungskonzept“

erteilt.

Unterrichtsablauf

Nach einer Morgenrunde (Rückblick und Ausblick) findet der Einstieg in ein Schwerpunktthema statt.

Je nach Förderzielen, Neigungen, Fähigkeiten und Interessen werden für die weitere Arbeit individuelle Gruppen zusammengestellt. In diesen kleinen Lerngruppen erfolgt die individuelle und handlungsorientierte Bildungsarbeit. Einzelgespräche und -betreuungen erfolgen parallel zum Unterricht.

Fortbildungmöglichkeiten im Anschluss an die Berufsschule

Die Fortbildungsmöglichkeiten richten sich nach dem Angebot der Kasseler Werkstatt im Anschluss an die Berufsschulzeit:

  • Digitale Welt „Umgang mit dem Internet“
  • Stapelfahrerführerschein
  • Freischneiderbefähigung
  • Sport und Bewegung (Blasrohrschießen, Schwimmkurse, Fußballtraining)
  • Bildungsfahrten
  • berufsorientierte Fortbildungen u.v.m.

Weitere Informationen unter:

https://www.sozialgruppe-kassel.de/unsere-einrichtungen/geschaeftsfeld-arbeit/konzept/berufliche_bildung/

Vorteile der Ausbildung an der ABS

  • Einblicke in verschiedene berufliche Tätigkeiten und Abläufe einer Berufsschule
  • individuelle Förderung der Lese- und Schreibkompetenzen
  • Förderung der digitalen Kompetenzen
  • Förderung der Rechenfähigkeit und des Vorstellungsvermögens von Größenverhältnissen, Maße, Gewichte, Mengen und konkret, von Geld

Schülerinnen- / Schülermeinungen

  • „Wir haben auf dem Schulhof Kirschbäume geschnitten.“
  • „Im Museum kann man gut sehen, wie die Menschen früher gelebt haben.“
  • „Eine tolle Truppe und lustig!“
  • „Freu dich drauf, hier kann ich mich gut weiterbilden.“
  • „Wir haben gute technische Geräte.“
  • „Internet funktioniert super!“
  • „Nicht so, wie man sich Schule vorstellt, erfrischend anders.“
  • „Viele Ausflüge und kleine Werkstattprojekte.“
  • „Man kann auch richtig was machen!“