Impressionen aus den Prüfungsarbeiten

Infos über die Ausbildung // aktuell in Überarbeitung

Organisation

Organisation auf Schulleitungsebene

Hr. Lingelbach
E-Mail: h.lingelbach@absks.de

Fachgruppensprecher

Fr. Dilchert
E-Mail: s.dilchert@absks.de

Berufsbezogener Unterricht

Frau Dilchert, Herr Heinemann, Frau Holzhauer, Frau Schöllhorn

Allgemeinbildender Unterricht

Herr Bagus, Herr Engemann, Herr Golinski, Frau Hamann, Frau Holzhauer, Frau Kostic

 

Der Berufsschulunterricht findet in geblockter Form statt. Die entsprechenden Blockzeiten finden Sie im Downloadbereich.

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss
  • Interesse an Werken und Kunst
  • Handwerkliches Geschick
  • Begeisterung für Gestaltungaufgaben
  • Schwindelfreiheit und körperliche Fitness
  • Teamfähigkeit

Dauer der Ausbildung

  1. Ausbildungsjahr (Grundstufe)
  2. Ausbildungsjahr (Fachstufe 1)
  3. Ausbildungsjahr (Fachstufe 2)

Unter bestimmten Bedingungen kann die Ausbildung verkürzt werden, Ansprechpartner sind die Betriebe und die zuständige Handwerkskammer.

Unterrichtsorganisation

1. Ausbildungsjahr (Grundstufe)

  • Die Raumausstatter Ausbildung findet als Duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule statt
  • Berufsschulunterricht findet in Blöcken (jede dritte Woche außerhalb der Ferien) statt
  • Ein Berufsschulblock geht von Montag bis Freitag
  • Berufsbezogener Unterricht erfolgt überwiegend in Fachtheorie, teilweise auch in praktischem Werkstattunterricht
  • Grundlagen der Gestaltung (Farben und Formenlehre), Arbeitsschutz, Grundlagen Materialkunde, Applikationsverfahren, technisches Zeichnen usw.

2. Ausbildungsjahr (Fachstufe 1)

  • Duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule (Blockregelung wie im ersten Jahr)
  • Berufsbezogener Unterricht erfolgt wie im ersten Jahr
  • Vertiefung der theoretischen Fachkenntnisse und der praktischen Ausführungen des Raumausstatterhandwerks
  • Zwischenprüfung (Theorie und Praxis) im zweiten Halbjahr

3. Ausbildungsjahr (Fachstufe 2)

  • Duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule (Blockregelung wie im ersten Jahr)
  • Berufsbezogener Unterricht erfolgt wie im ersten Jahr
  • Vertiefung der Kenntnisse und Fertigkeiten
  • Vorbereitung auf die Gesellenprüfung
  • Abschlussprüfung (Theorie und Praxis) gegen Ende des dritten Ausbildungsjahres

Während der dreijährigen Ausbildung finden vier überbetriebliche Ausbildungslehrgänge BZ Kassel statt, in denen schwerpunktmäßig die vier Bereiche des Raumausstatterhandwerks (Boden, Wand, Polster, Deko) angewandt werden.

Unterrichtsinhalte

LF 01 Arbeitsabläufe planen und den Arbeitsplatz einrichten

LF 02 Flächen gestalten

LF 03 Objekte herstellen

LF 04 Räume gestalten

LF 05 Verarbeiten von nichttextilen Bodenbelägen

LF 06 Herstellen von Polsterungen

LF 07 Herstellen und Montieren von Fenster-und Raumdekorationen

LF 08 Tapezieren von Wand- und Deckenflächen

LF 09 Verarbeiten von textilen Bodenbelägen

LF 10 Instandsetzen von Polstermöbeln

LF 11 Montieren von Licht-, Sicht-, und Sonnenschutzanlagen

LF 12 Bespannen von Wand- und Deckenflächen

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Meisterprüfung
  • Gestalter im Handwerk
  • Erwerb der Fachhochschulreife (FOS B Form )
  • Betriebsassistent im Handwerk (wird auf Teil III der Meisterprüfung angerechnet)

Vorteile der Ausbildung an der ABS

  • Nordhessisches Kompetenzzentrum Farbe und Gestaltung
  • langjährige Erfahrung in der Ausbildung von Raumausstattern und Raumausstatterinnen
  • Kompetenzteam aus Lehrkräften verschiedener fachspezifischer Studiengänge und Meister im Raumaussatterhandwerk
  • enge Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben und Schule
  • gut eingespieltes Lehrerteam
  • Studienfahrten
  • Besuch von außerschulischen Lernorten

Das sollten Schülerinnen und Schüler mitbringen...

Das wünscht sich dein Ausbildungsbetrieb:

  • Hauptschulabschluss
  • Interesse an kreativen Gestalten und Kunst
  • handwerkliches Geschick
  • Begeisterung für Gestaltungsaufgaben
  • Teamfähig