Ertan, Burak, Sarah, George, Max, Serkan, Nico, Emir und Serhat (v.r.n.l.) meistern gemeinsam das sichere Überqueren eines imaginären Säureflusses

Ertan, Burak, Sarah, George, Max, Serkan, Nico, Emir und Serhat (v.r.n.l.) meistern gemeinsam das sichere Überqueren eines imaginären Säureflusses

Am 6. März lief der Schultag für die zwölf Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitende (BzB) einmal ganz anders als gewohnt. Sie trafen sich statt in der Arnold-Bode-Schule im Anne-Frank-Haus in der Marburger Straße in Kassel, einem Tagungshaus der Stadt für Kinder und Jugendliche.

Selbstorganisiertes Frühstück

Das Frühstück, für das sie am Nachmittag des Vortages selbst eingekauft und in der Küche des Tagungshauses zubereitet hatten, war die erste Teamarbeit. Danach verdeutlichten Ihnen der Sozialpädagoge Michael Jänchen und der Kollege Tobias Vogel mit einigen Übungen die Notwendigkeit von Zusammenarbeit für die Bewältigung von schwierigen Gruppenaufgaben.

Besondere Anforderungen stellte die Aufgabe, einen imaginären Säurefluss mit Hilfe von kleinen Schwimmkissen zu überqueren. Die Herausforderung war, dass es nicht für jedes Teammitglied ein Kissen (hier Fußmatten) gab und die Kissen immer festgehalten werden mussten. Passierte dies, war das Kissen für die Gruppe für den Rest des Weges ver-loren. Gefordert waren neben einer guten Zusammenarbeit Durchhaltevermögen, Zuverlässigkeit und Vertrauen in sich und andere.
Am Ende des anstrengenden Tages waren alle angesichts der erzielten Erfolge zufrieden. (Hm, Vogel)