Eine FOS-Schülerin betrachtet einige Skulpturen

Eine FOS-Schülerin betrachtet einige Skulpturen

Am 6. Mai wurde in der schuleigenen „Galerie auf Zeit“ die Kunstausstellung „nature after nature – Ist das Kunst oder Dreck?“ eröffnet. Es werden bis Ende Juni rund 40 Skulpturen von Schülerinnen und Schülern der Fachoberschule Gestaltung gezeigt.

Ökonomie und Ökologie als Themen
Sie beschäftigen sich mit der Frage „Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um?“. Die Skulpturen sollen den Betrachter zum Nachdenken anregen. Die Schülerinnen hatten zuvor Skizzen und Modelle entworfen und sich in Referaten mit dem ökologischen und ökomischen Zustand unserer Welt auseinandergesetzt. Die künstlerische Arbeitet leitete die Kollegin Claudia Blume an. Lothar Röse überreichte im Namen der Buchhandlung Vietor Franziska Pietrzyk für ihre Skulptur einen Buchpreis.

Eröffnung gut besucht
Zur Eröffnung begrüßte Schulleiter Harald Wellnitz über 200 Gäste. Die fachliche Einführung übernahm Frau Juliane Gallo von der Kasseler Kunsthalle Fridericianum. Während der Vernissage boten SchülerInnen der Arnold-Bode-Schule eine Performance, darstellendes Spiel, House-Musik und ein politisch-agitierendes Stehgreifspiel. Im Anschluss wurde bestaunt, diskutiert, gelacht, getanzt – eben gefeiert. (hm, Foto: Blume)