deute_holz

Tanja Gareis, Schulleiter Wellnitz, Claudia Blume, Lara Fuchs und Ullrich Horstmann auf dem Brunnenplatz in Deute. (Foto C. Eberlein)

Vom 11. – 13. Juli feierte der Gudensberger Stadtteil Deute seine 700-Jahr-Feier. Das Fest wurde mit der Enthüllung von sieben Holzskulpturen unter dem Titel „Menschen in Deute“ eingeläutet. Die Figuren stehen auf Eichenstämmen aus dem Wald am nahen Lotterberg. Über 100 Gäste begeisterten sich an den von Fachüberschülerinnen und –Schülern geschaffenen hölzernen neuen Mitbürgern, die typische Personengruppen des Ortes symbolisieren.

Bürgermeister Frank Börner und Schulleiter Harald Wellnitz würdigten in Ihren kurzen Ansprachen die Idee des Kollegen Ullrich Horstmann, der in Deute dem Festausschuss vorsitzt, das Engagement und die Anleitung der Kollegin Claudia Blume sowie die Arbeit der mitwirkenden Firmen. Die Figurengruppe entstand in einem einjährigen Unterrichtsprojekt.

Skulpturen als Blickfang

Die Holzskulpturen stehen auf dem zentral gelegenen Brunnenplatz, dessen Gestaltung aufgefrischt wurde und nun mit einen neuen Blickfang hat. Am Großen Markttag erfreuten sich mindestens 1.000 Besucher an den Kunstwerken. (hm)